Logo von fair Weltladen Grafing Panorama

Bilder/Medien

User Menu

Unsere Geschichte PDF Drucken E-Mail

2005 – Die Geburt der Idee:

Mitte des Jahres 2005 kam unter einigen Grafingern (Ottilie Eberl, Uwe Peters, Beate Eckert) die Idee auf, den ehemaligen Dritte-Welt-Laden (in der Griesstraße) wieder zu eröffnen. Nach einigen Diskussionsrunden wurde den Initiatoren schnell klar, dass das Vorhaben, auf ehrenamtlicher Basis einen „Weltladen“ zu betreiben nicht ganz einfach werden würde. Um dem Projekt eine rechtliche Basis zu verschaffen und um die langfristige Überlebensfähigkeit eines Weltladens in Grafing zu prüfen, zogen die Initiatoren den befreundeten Wirtschaftswissenschaftler Dr. Heinz Fröhlich aus Grafing hinzu. Schnell stand die geeignete Rechtsform für das Projekt fest: eine Genossenschaft sollte es sein. Diese Rechtsform wurde ausgewählt, da sie sehr demokratisch ist und das Geschäftsrisiko auf viele Schultern verteilt.

2005/2006 – Die Akquisephase:

Nun galt es, die Idee von „fair“ in Grafing zu verbreiten und die zukünftigen Genossen zu werben. Durch mehrere Veranstaltungen in Form von Informationsabenden konnten die Initiatoren Im Herbst 2005 bereits einige Bürger für das Projekt gewinnen. Vom angestrebten Startkapital von 25.000 Euro war man allerdings noch weit entfernt. Einige Besucher der Informationsabende waren jedoch so begeistert von der fairen Idee, dass sie sich dazu entschlossen, das Projekt aktiv zu unterstützen. So bildete sich eine bunt gemischte Arbeitsgruppe, die sich ab Januar 2006 regelmäßig traf, um das weitere Vorgehen zu planen. Die äußerst kreative Arbeitsgruppe – die eigentlich nur aus Laien mit unterschiedlichen Talenten bestand – organisierte nun immer wieder Informationsstände und nutzte jede Gelegenheit dazu, „fair“ bekannt zu machen. Die Idee des Projekts sprach sich herum und wurde auch in der Presse immer wieder positiv bewertet.

2006 – Die Gründung:

Durch das professionelle Auftreten und Vorgehen unserer Engagierten konnten bis zur Gründungsversammlung am 19. Mai 2006 bereits über 80 Genossenschaftsmitglieder geworben werden. Parallel zur Mitgliederakquise mussten der Businessplan ausgearbeitet, Finanzpläne berechnet und Geschäftsräume gefunden werden. Es galt, Aufgaben und Rollen zu verteilen und zu „lernen“ wie ein Einzelhandelsgeschäft, insbesondere ein Weltladen, erfolgreich betrieben und geführt werden kann. Nachdem unsere Genossenschaft „fair-Grafing Weltladen eG“ formal gegründet war, mussten wir noch die Prüfung des Genossenschaftsverbandes bestehen und in ein Genossenschaftsregister eingetragen werden. Nebenbei wurde fieberhaft an der Eröffnung des Ladens gearbeitet. Die Engagierten planten die Einrichtung, entschieden über das Sortiment und rührten desto stärker die Werbetrommel, je näher der gesetzte Eröffnungstermin rückte – desto gespannter waren übrigens auch die Nerven unseres Teams, das ganze Nächte mit der Planung des Ladens verbrachte.

2006 – Das verbleibende Gründungsjahr:

Aber schließlich klappte dann alles perfekt, sogar das Wetter spielte mit – bei überwiegend wolkenfreien Himmel wurde der Weltladen am Samstag, den 16. September feierlich eröffnet. Die Genossen und Kunden waren begeistert. Der Laden übertraf alle Erwartungen und war bis zum Abend mit Kunden gefüllt. Die Atmosphäre war sehr entspannt und die Gäste genossen die Stimmung. Der krönende Abschluss des Tages war der Auftritt einer Trommlergruppe aus Ghana. Das restliche Geschäftsjahr 2006 verlief sehr gut und konnte mit einem Jahresüberschuss abgeschlossen werden. Unser Team sowie die Zahl der Genossenschaftsmitglieder ist stetig gewachsen und wir haben uns schnell an das Alltagsgeschäft gewöhnt.

Die Jahre 2007 und 2008, Besuch der Bundesministerin:

In den wirtschaftlich ebenfalls erfolgreichen Jahren 2007 und 2008 erweiterten wir kontinuierlich unser Sortiment und führten eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema „fairer Handel“ durch.

Im Sommer 2008 gelang uns ein besonderer Höhepunkt: Die Bundesministerin für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit Heidemarie Wieczorek-Zeul besuchte unseren Weltladen im Rahmen unseres Sommerfestes im Juli 2008. Die Bundesministerin traf sich zunächst mit dem Team von fair Weltladen Grafing zu einer lockeren und sehr interessanten, etwa einstündigen Diskussionsrunde. Danach fand der öffentliche Empfang mit Lokalpolitikern statt. Nach den Grußworten hielt Frau Wieczorek-Zeul eine kurze und prägnante Rede und beantwortete anschließend noch Fragen aus dem großen Publikum.

2009 – das erste Quartal:

Der bisherige Höhepunkt im Jahr 2009 war die Auszeichnung unserer Genossenschaft mit dem Fortunat-Weigel-Preis am 27. März. Der Preis wird etwa alle 1,5 Jahre von der GEW Ebersberg (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) verliehen und honoriert Projekte, die sich für Frieden und Gerechtigkeit im Alltag einsetzen. 

Die weitere Entwicklung:

Auch im Jahr 2009 planen wir eine Reihe von Veranstaltungen. Auf unserer Internetseite unter www.fair-grafing.de werden diese rechtzeitig angekündigt. Derzeit hat unsere Genossenschaft über 140 Mitglieder und etwa 30 Personen arbeiten aktiv im Alltagsgeschäft mit. Die meiste Arbeit wird ehrenamtlich geleistet. Um uns und somit die Idee des fairen Handels zu unterstützen, können Sie jederzeit Mitglied unserer Genossenschaft werden oder auch aktiv mitarbeiten. Gerade im Verkaufsteam gibt es immer wieder Lücken – auch wenn Sie nur wenige Stunden Zeit haben: bitte fragen Sie an der Kasse, wie Sie unser Team verstärken können. Die einfachste Methode den fairen Handel zu unterstützen ist jedoch, großzügig bei uns einzukaufen!

 

Hier können Sie unsere Geschichte (mit Bildern!) als pdf herunterladen:
{jd_file file==7}